| BTB-Regional

Weitere Lockerung der Corona-Auflagen im Vereinssport

Seit 1. Juli sind u.a. sportartspezifisches Training in Mannschaftssportarten und Hilfestellung wieder erlaubt. Für Training "mit Raumwegen" gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 20 Personen. Bei individuellem Standort der Teilnehmer wurde die Personenbegrenzung aufgehoben.

Foto: BTB

Die neue Corona-Verordnung Sport (mit Gültigkeit ab 1. Juli) ersetzt die bisherigen separaten Verordnungen Sportstätten, Sportwettkämpfe sowie Profi- und Spitzensport. Das sind die Neuerungen:

  • Gruppen mit bis zu 20 Personen dürfen die zur Ausübung der Sportart notwendigen Spiel- und Übungssituationen ohne Mindestabstand durchführen. Darunter fallen auch Hilfestellung und Hilfeleistung im Gerät(Turnen). In Bereichen, in denen ein Mindestabstand umsetzbar ist (z.B. Fitnessgruppen), ist dieser weiterhin einzuhalten.

  • Für Trainings- und Übungsstunden "mit Raumwegen" gilt die maximale Teilnehmeranzahl von 20 Personen (inklusive Übungsleiter/in). Größere Gruppen müssen auf zwei oder mehreren deutlich voneinander abgegrenzten Arealen verteilt werden.

  • In Trainingseinheiten, die am individuellen Standort stattfinden oder durch eine entsprechende Platzierung der Trainings- und Übungsgeräte der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgängig eingehalten wird (z. B. Yoga auf persönlichen Matten, Training an feststehenden Geräten, Circuit Training), gibt es keine Vorgabe zur maximalen Größe der Trainings- oder Übungsgruppe.

  • Umkleiden und Duschen dürfen wieder benutzt werden. Es ist jedoch sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann. Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu beschränken.

  • Sportwettkämpfe sind wieder zulässig. Bis einschließlich 31. Juli sind 100 Sportler/innen und 100 Zuschauer/innen erlaubt. Vom 1. August bis einschließlich 31. Oktober 2020 dürfen Wettkämpfe und Veranstaltungen mit insgesamt 500 Sportler/innen sowie Zuschauer/innen stattfinden (die zahlenmäßige Aufteilung zwischen Sportler/innen und Zuschauer/innen ist dem Veranstalter freigestellt).

  • Die bisherigen Hygienevorschriften und Dokumentationspflichten sind weiterhin einzuhalten (inklusive Hygienekonzept, Bereitstellung von Hygiene- und Reinigungsmitteln sowie Einmalhandtücher, Hinweise zum gründlichen Händewaschen, regelmäßige und ausreichende Belüftung, Vermeidung von Personenströmen und Warteschlangen, Datenerhebung durch Teilnehmerlisten etc.)

Alles Wissenswerte sowie eine Zusammenstellung der häufig gestellten Fragen (FAQ) zum Umgang mit Corona gibt es auf der ⇒ Corona-Infoseite